0421 2761 8060 info@hypnocare.de

Depression

Angewandte Hypnose in Bremen

Wenn Sie an einer Depression leiden, dann befinden Sie sich im Moment vielleicht in einer eher guten Phase. 

Oder Sie erleben in diesen Tagen oder Wochen diese Schwere, Antriebslosigkeit, das ständige Grübeln, Traurigkeit und das Gefühl der Sinnlosigkeit. Dann ist es für Sie vielleicht schon eine große Anstrengung eine Website wie diese zu lesen. 

Doch Sie tun dies, weil Sie einen Ausweg aus der Depression suchen. Das ist nur allzu verständlich. 

Viele Menschen sind bereits zu uns bekommen, weil sie sich so sehr ein Leben ohne die Depression wünschen. Ein Leben mit Lebensfreude, Leichtigkeit und Sinnhaftigkeit. Schlicht: ein Leben, das wieder Spaß macht. 

Die gute Nachricht ist: es gibt Wege aus der Depression. Neben vielen anderen Therapieansätzen kann eine Hypnosetherapie einer dieser Wege sein. 

Wir wünschen Ihnen daher, dass Sie für einen Moment die Kraft haben, sich hier darüber zu informieren, wie Ihnen eine Hypnosetherapie bei einer Depression helfen könnte. 

Wie ist der Ablauf einer Hypnosetherapie bei einer Depression?

Übersicht Behandlungsablauf bei Depression
Behandlungsdauer 2 – 5 Sitzungen
Sitzungsdauer 2 – 3 Stunden pro Sitzung
Abstand zwischen Sitzungen 1 – 2 Wochen
Hypnotherapeutische Methoden
  • Ausführliche Vor- und Nachgespräche
  • Ursachenorientierte Verfahren wie Hypnoanalyse und Yagertherapie
  • Progressive Verfahren
  • Suggestive Verfahren
  • Hypnosevorbereitungs-Audio
  • Erlernen von Selbsthypnose 
  • Individuelle Selbsthypnose Audios
Kosten 250,00 € pro Sitzung

Fragebogen

Wenn Sie uns telefonisch oder schriftlich kontaktieren, können wir einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch vereinbaren. Oder telefonisch erste Fragen besprechen, die Sie vielleicht haben. 

Sie erhalten dann von uns einen Fragebogen mit der Bitte diesen soweit wie für Sie möglich auszufüllen. Sie können hier berichten, wie Sie die Depression erleben. Sie können auch über sich und Ihre Historie berichten. Dieser Fragebogen hilft uns, auf das Gespräch optimal vorbereitet zu sein um schneller und tiefer in das Gespräch einsteigen zu können. 

Sollten Sie aber im Moment nicht in der Lage sein den Fragebogen zu bearbeiten, haben Sie unser volles Verständnis. Wir besprechen dann alles Nötige im Erstgespräch. 

Erstgespräch

Das Erstgespräch ist kostenlos und unverbindlich. Für Sie dient das Gespräch dazu, ein Gefühl dafür zu entwickeln, ob Sie sich mit der Atmosphäre der Praxis, dem Therapeuten und den Behandlungsmethoden, die Ihnen in diesem Gespräch genau erklärt werden, wohl fühlen. 

Denn erst dann können Sie ja entscheiden, ob Sie eine Hypnosetherapie bei uns durchführen wollen. 

Für uns ist dieses Gespräch die Möglichkeit herauszufinden, ob eine Hypnosetherapie bei Ihnen dazu führen könnte Linderung oder Heilung von der Depression zu erreichen. 

Sie entscheiden am Ende des Gesprächs, ob Sie die Behandlung bei uns durchführen möchten oder lieber nicht. Natürlich werden wir Ihre Entscheidung ohne Hinterfragen akzeptieren. 

Hypnose Vorbereitung

Wenn Sie sich für eine Hypnosetherapie gegen eine Depression bei uns entscheiden, bekommen Sie von uns eine Hypnose Vorbereitung. Dies ist ein Audio, mit dem Sie eine erste Selbsthypnose zu Hause durchführen können. 

Denn ist so, dass man grundsätzlich mit zunehmender Tranceerfahrung schneller und tiefer in eine Hypnose gehen kann. Haben Sie zu Hause bereits erste Tranceerfahrungen gemacht, kann dies die Effektivität der Sitzungen erhöhen. 

Hypnosesitzungen und Methoden 

Behandeln wir eine Depression durch Hypnosetherapie, wählen wir die dafür passenden Methoden aus und passen diese gezielt auf Sie an. 

Die Hypnosetherapie bietet eine Vielzahl verschiedener Methoden, aus denen ein Hypnosetherapeut wählen kann. 

Bei einer Depression wenden wir hauptsächlich die folgenden Methoden an:  

Ursachenorientierte Methoden bei Depression 

Wie bei den meisten psychischen Störungen, gibt es auch bei einer Depression Ursachen, die oft tief im Unterbewusstsein verankert sind. Es gilt herauszufinden, warum Ihre Psyche es für angemessen hält herunterzufahren, Sie in einen lähmenden Zustand zu versetzen. Denn diese im Unterbewusstsein verankerten Wurzeln führen zu der Antriebslosigkeit, Niedergeschlagenheit und ständigem, unproduktivem Grübeln. 

Die Ursachen einer Depression sind meist in der Vergangenheit der Betroffenen entstanden und liegen seit dem tief im Unterbewusstsein. Vielleicht habe Sie aus Ihrer Historie heraus einen Verdacht, wann und wie diese Ursachen entstanden sein könnten. Manchmal muss man in der Hypnose aber auf die Suche nach diesen Gründen gehen. 

Dies erreichen wir mit den Mitteln der Hypnoanalyse und der Yagertherapie . Diese Methoden werden auch regressive Methoden genannt, da sie in die Vergangenheit gehen. 

Mit diesen Methoden werden die Gründe aber nicht nur aufgespürt, sie werden auflösend bearbeitet. Dies mit dem Ziel, dass sich die Symptome einer Depression bessern und Sie wieder ein leichtes, energetisches und lebenswertes Leben führen können. 

Progressive Methoden bei Depression 

Wenn Sie unter depressiven Symptomen leiden, dann fehlt Ihnen vielleicht die Fantasie, dass sich Ihr Leben wieder grundlegend zum Positiven ändern kann. 

Hier setzten progressive Methoden an. Während regressive Methoden die Vergangenheit bearbeiten, gehen progressive Methoden in die andere Richtung. In der Trance erleben Sie zukünftige Situationen. Dies mit dem Ziel, Ihr Erleben wieder als glücklich und leicht zu erleben. 

Durch diese Erfahrungen kann Ihr Unterbewusstsein lernen, dass eine Veränderung möglich ist, denn nur so können diese Veränderungen zugelassen und ein heilender Prozess angestoßen werden. 

Suggestive Methoden bei Depression 

Klassischerweise wird in der Hypnosetherapie mit Suggestionen gearbeitet. Suggestionen sind Botschaften, die der Therapeut Ihnen in der Trance vermittelt. Der Empfänger ist aber nicht Ihr Verstand, Suggestionen sollen tief in das Unterbewusstsein einfließen. 

Da in der Trance ein direkterer Zugang zum Unterbewusstsein geschaffen wird, ist dies oft möglich. 

Bei der Behandlung einer Depression mittels einer Hypnosetherapie sind die Suggestionen gezielt auf Sie ausgerichtet. Die Suggestionen vermitteln Ihnen dabei nicht nur ein Bild einer schöneren Zukunft. Bei schwereren Depressionen ist es auch wichtig, Sie erst einmal da abzuholen, wo sich Ihre Gefühlswelt gerade befindet. Das heißt, Ihnen wird nicht nur suggeriert, dass es Ihnen besser gehen wird und Veränderungen möglich sind, denn dies können Sie am Anfang einer Therapie vielleicht erst einmal gar nicht annehmen. Daher würdigen Suggestionen auch, wie es Ihnen im Moment geht und leiten sanft auf eine Besserung hin. 

Selbsthypnose

Behandelt man eine Depression durch eine Hypnosetherapie, werden die oben beschriebenen Methoden während der Sitzungen in der Praxis angewendet. Die Erfahrung zeigt aber, dass zusätzliche therapeutische Mittel eingesetzt werden können, die Sie zwischen den Sitzungen zu Hause anwenden können. 

Hierzu eignet sich Selbsthypnose, wenn diese erlernt wird. Deshalb ist Selbsthypnose stets eine weitere Methode, die wir bei der Behandlung von Depressionen einsetzten. 

Ihr Unterbewusstsein wird während einer Trance in der 1. oder 2. Sitzung auf die Selbsthypnose vorbereitet. Im Anschluss an die Hypnosesitzung erlernen Sie dann eine einfache Form der Selbsthypnose, die wir dann auch gemeinsam üben werden. 

Zusätzlich besprechen wir einen Selbsthypnoseplan, den wir für Sie erstellen, damit Sie einen Leitfaden zum Durchführen der Selbsthypnose haben.

Die Selbsthypnose ist zwar erst einmal auf die Besserung der depressiven Symptome ausgerichtet. Einmal erlernt kann sie aber auch ein therapeutisches Mittel sein, mit dem Sie viele weitere Themen in Ihrem zukünftigen Leben bearbeiten können. Oder Sie nutzen diese einfach hin und wieder zur Entspannung in stressigen Zeiten. 

Haben wir 2 bis 3 Sitzungen in der Praxis absolviert, werden wir Ihnen eine weitere Form der Selbsthypnose zur Verfügung stellen. Wir erstellen für Sie ein individuelles Selbsthypnose Audio, mit dem Sie Trance in ähnlicher Tiefe wie in der Praxis zu Hause erleben können. Da dies keine Selbsthypnose von der Stange ist, sondern ganz gezielt auf Sie und die Inhalte der in der Praxis erlebten Hypnosen eingeht, wirkt diese Selbsthypnose oft stabilisierend. Und ist damit ein weiterer, wichtiger Baustein der Hypnosetherapie zur Behandlung Ihrer Depression.

Vor- und Nachgespräche 

So gut all die oben beschriebenen Methoden einer Hypnosetherapie auch wirken können um eine Depression erfolgreich zu behandeln, sind persönliche Gespräche ebenso wichtig. Diese erfordern Zeit, und diese Zeit nehmen wir uns in jeder Sitzung. Wir besprechen Ihren tagesaktuellen Zustand, das in der Trance erlebte und Ihren Therapiefortschritt. 

Haben Sie Interesse an einer Hypnosetherapie gegen Depression? 

Dann vereinbaren Sie hier ein kostenloses Erstgespräch