0421 2761 8060 info@hypnocare.de

Hypnosetherapie bei Generalisierter Angststörung

Angewandte Hypnose in Bremen

Betroffene wissen, wie sich eine generalisierte Angst anfühlt: häufige oder sogar ständige innere Unruhe und Anspannung, körperliche Symptome wie Druck auf der Brust oder Unwohlsein im Magen- und Darmbereich. Kopfschmerzen oder ein Gefühl in den Beinen. Oder viele andere Symptome. Und dabei ständige Gedanken, die sich um sich selber zu kreisen scheinen. Gedanken an all die Dinge, die passieren können, all die Katastrophen, die über einen oder geliebte Menschen hereinbrechen können. Und das alles ohne, dass es einen konkreten Anlass, eine direkte Gefahr gibt, vor der man Angst haben sollte. 

Deshalb ist es nur allzu verständlich, wenn Menschen einen Ausweg suchen und den sehnlichen Wunsch haben ein Leben zu führen, das sich einfach nur leicht und lebenswert anfühlt, befreit von allen Symptomen und Gedanken der Angst. 

Wie ist der Ablauf einer Hypnosetherapie bei einer Generalisierten Angststörung?

Im Laufe der Jahre haben wir unzählige Generalisierte Angststörungen behandelt. Daher möchten wir Ihnen hier einmal den Behandlungsablauf dieser Angststörung vorstellen:

Übersicht Behandlungsablauf Generalisierte Angststörung
Behandlungsdauer 2 – 5 Sitzungen
Sitzungsdauer 2 – 3 Stunden pro Sitzung
Abstand zwischen Sitzungen 1 – 2 Wochen
Hypnotherapeutische Methoden
  • Ausführliche Vor- und Nachgespräche
  • Ursachenorientierte Verfahren wie Hypnoanalyse und Yagertherapie
  • Progressive Verfahren
  • Suggestive Verfahren
  • Hypnosevorbereitungs-Audio
  • Erlernen von Selbsthypnose 
  • Individuelle Selbsthypnose Audios
Kosten 250,00 € pro Sitzung

Fragebogen

Die Therapie beginnt mit einem Fragebogen, in dem Sie über sich, Ihre Historie und die aktuellen Symptome berichten. Z.B.: Hat sich in Ihrem Leben vielleicht etwas ereignet, was dieses dauerhafte Angstgefühl und -gedanken verursacht hat? Wie genau fühlt sich die ständige Angst bei Ihnen an?
Dieser Fragebogen ist die Grundlage des Erstgesprächs und der individuell gestalteten Sitzungen. 

Erstgespräch

Da Sie sich bei uns natürlich nur dann in Therapie begeben wollen, wenn Sie sich mit dem Umfeld, dem Therapeuten und dem Behandlungskonzept wohlfühlen, ist ein kostenloses Erstgespräch von entscheidender Bedeutung. Denn nur so können Sie ein Gefühl hierfür entwickeln. Gerade für Menschen die unter einer Generalisierten Angststörung leiden ist eine sichere Wohlfühlatmosphäre besonders wichtig. 

In diesem Gespräch wird Ihnen auch noch einmal genau erklärt, was therapeutische Hypnose genau ist und wie diese bei dauerhaften Ängsten helfen kann. 

Am Ende des Gesprächs geben wir eine Einschätzung darüber, ob eine Behandlung durch Hypnosetherapie auch Ihnen helfen könnte. Und dann entscheiden Sie, ob Sie die Therapie bei uns durchführen möchten. 

Hypnose Vorbereitung

In der Hypnosetherapie ist es mittlerweile erwiesen, dass Tranceerfahrung hilft schneller und tiefer in eine Trance zu gehen. Daher bekommen Sie von uns vor der 1. Sitzung eine Hypnosevorbereitung in Form eines Audios. Hiermit erleben Sie bereits eine erste Trance zu Hause. Dies gibt Ihnen nicht nur einen ersten Eindruck einer Trance, die Vorbereitung wird Ihnen auch helfen in der 1. Sitzung schneller in Hypnose gehen zu können. 

Hypnosesitzungen und Methoden 

In den 2-3 stündigen Hypnosesitzungen wird die Angst gezielt behandelt. Hierbei ist es wichtig die richtigen Methoden anzuwenden. Diese sind dann individuell auf Sie ausgerichtet. 

Bei einer Generalisierten Angststörung arbeiten wir hauptsächlich mit den folgenden Methoden:

Ursachenorientierte Methoden bei Generalisierten Angststörungen

Mit Hypnoanalyse und Yagertherapie wird an der Wurzel der bei Ihnen ständig spürbaren Angst gearbeitet. Oft gibt es Auslöser, die sich im Laufe des Lebens ergeben und tief im Unterbewusstsein gespeichert sind. Manchmal ist dies ein bestimmtes Ereignis im Leben, manchmal aber auch immer wiederkehrende Situationen. Das Unterbewusstsein hat dadurch gelernt, dass eine ständige Wachsamkeit ratsam ist. Die kann dazu führen, dass Sie sich heute auch ständig bedroht, unruhig und ängstlich fühlen. Obwohl der Grund für die Angst gar nicht mehr vorhanden ist, weil er ja in der Vergangenheit liegt. Es gab also vielleicht mal Gründe für diese ständige Angst um alles und jeden, heute ist Ihre Welt aber eine andere. Heute gibt es diese Gründe nicht mehr. Ihr Unterbewusstsein sendet aber trotzdem noch immer Angstsignale in Form von ängstlichen Gedanken, der beschriebenen inneren Unruhe oder anderen Symptomen. 

Genau hier setzten ursachenorientiere Methoden an, man spricht manchmal auf von Regressiven Methoden. Ziel der Hypnoanalyse ist es, eine frühere, angstauslösende Situation in der Trance zu durchleben und aufzulösen. Dieses Auflösen geschieht, indem das Unterbewusstsein in der Trance versteht, dass der heutige, erwachsene Mensch die Kontrolle über das Leben übernimmt und nicht der ängstliche, frühere Anteil. Denn von Ihrem Verstand her wissen Sie ja heute ganz genau, dass es keine Gefahr gibt, vor der man Angst haben sollte. Versteht dies auch Ihre Psyche, also die Teile in ihrem Unterbewusstsein, die noch immer diese alte Angst signalisieren, kann dies eine sehr heilende Wirkung haben. 

Eine weitere Methode mit der die Ursachen der Angst behandelt werden ist die Yagertherapie, manchmal auf Yager Code genannt. Wir integrieren die Yagertherapie in nahezu alle Hypnosesitzungen. 

Um die Wirkungsweise der Yager Therapie zu verstehen, lohnt es sich hier etwas tiefer einzusteigen. Erfahren Sie deshalb hier mehr über die Yager Therapie

Progressive Methoden bei Generalisierten Angststörungen

Progressive Methoden sind im Gegensatz zu ursachenorientierten Methoden in die Zukunft gerichtet. Vielleicht kennen Sie das, wenn Sie unter einer Generalisierten Angststörung leiden: Der Gedanke, dass es Ihnen in der nahen Zukunft sehr viel besser gehen wird anstatt von Angstgedanken und Unruhe gequält zu werden, fällt nicht leicht. Ja, manchmal scheint er sogar absurd. Warum sollte ich mich morgen frei fühlen, leicht und unbesorgt, wenn es doch eigentlich jeden Tag anders ist? 

Das Ziel einer hypnotischen Progression ist aber genau das: In der Hypnose das erleben, was sie vielleicht schon lange nicht mehr erlebt haben. Das, was Sie in der Zukunft aber erleben wollen. In einer Progression erleben Sie in der Hypnose, wie sich ein Leben nach der Angst anfühlt. Damit wird dem Unterbewusstsein die Erfahrung ermöglicht, dass Veränderung möglich ist. Was die Voraussetzung ist, diese zuzulassen.
Mit anderen Worten: Sie erleben in der Trance wie Sie z.B. zu Hause ruhig, gelassen und entspannt sind, anstatt angespannt, ängstlich und mit ständig kreisenden Gedanken. Und da ein Erleben in der Trance für das Unterbewusstsein den gleichen Wert wie ein Erleben in der Realität haben kann, können hierdurch nachhaltige Veränderungen für Sie entstehen. 

Suggestive Methoden bei Generalisierten Angsstörungen

Suggestive Methoden sind die klassischen Methoden der Hypnosetherapie. Suggestionen sind Botschaften, die Ihnen in der Trance vom Therapeuten vermittelt werden. Diese sind individuell und auf Ihr Therapieziel ausgerichtet. Suggestionen können erklärend sein, dem Unterbewusstsein z.B. klar machen, was krankhafte Angst eigentlich ist. Suggestionen können auch ein Bild von der Zukunft zeichnen, also z.B. dem Unterbewusstsein vermitteln, wie Ihr Leben nach der Angst aussehen wird. Im Gegensatz zu einer Progression fühlen Sie die Botschaften nicht, sie werden einfach in der Trance vom Unterbewusstsein aufgenommen. 

Diese Methode ist eher passiv, d.h. Sie brauchen nicht wie in der Hypnoanalyse, Yagerherapie oder Progressionen aktiv in der Trance mitzuarbeiten. Sie lassen Suggestionen einfach geschehen. Dies führt oft dazu, dass sich die Trance vertieft, manche Menschen haben nach der Trance sogar keine oder wenig Erinnerung an die Suggestionen. 

Selbsthypnose

Ein weiterer Teil des Therapieerfolges ist das Erlernen und Anwenden von Selbsthypnose. Diese ist deshalb wichtig, weil sie von Ihnen immer wieder angewandt wird und Sie damit nicht ausschließlich auf die Termine der Hypnosesitzungen angewiesen sind. Sie führen die Selbsthypnose nach Ihrem eigenen Alltagsrhythmus durch. 

Einmal gelernt und praktiziert kann Sie die Selbsthypnose dann auch ein Leben lang begleiten und helfen, weitere Themen in Ihrem Leben zu bearbeiten. 

Wir üben die Selbsthypnose in der 1. oder 2. Sitzung, sie bekommen dann einen individuellen Selbsthypnoseplan. In der Sitzung wird der Trancezustand genutzt, um Ihr Unterbewusstsein schon mal auf die Selbsthypnose vorzubereiten, was diese dann umso effektiver macht. 

Weiterhin erstellen wir Ihnen nach einigen Sitzungen ein individuelles Selbsthypnose Audio. Dies ist eine geführte Selbsthypnose, mit der genau Ihr Thema, also Ihr Angsterleben, bearbeitet wird. Anders als herkömmliche CD´s oder Youtube Videos stehen Sie und die Heilung Ihrer speziellen Angst im Mittelpunkt dieser Selbsthypnose. 

Vor- und Nachgespräche 

Jede Therapie lebt auch von den Gesprächen vor und nach einer Hypnosesitzung. Wir besprochen Ihren Fortschritt und Ihren weiteren Umgang mit dieser stetigen Angst. 

Gespräche brauchen Zeit, und diese Zeit nehmen wir uns um Ihre Therapie abzurunden. 

Haben Sie Interesse an einer Hypnosetherapie gegen eine Generalisierte Angststörung? 

Dann vereinbaren Sie hier ein kostenloses Erstgespräch