Aufdeckung einschränkender Glaubenssätze

Einschränkende Glaubenssätze„Ich glaube, also bin ich“ – so lautet der unbewusste Leitsatz vieler Menschen, die in ihrem Leben auf bestimmte Situationen mit immer wiederkehrenden Verhaltens- und Denkmustern reagieren.

Doch was sind überhaupt Glaubenssätze? In Kürze geschildert, sind es Verhaltens- und Denkweisen, die in frühester Kindheit erworben und beispielsweise von den Eltern oder anderen engen Bezugspersonen übernommen worden sind. Während positive Glaubenssätze aus echten Erfolgs- und Glückserlebnissen heraus entstehen, bilden sich die negativen aus einem falsch empfunden Sicherheitsgefühl . Sie sind ein unbewusster Schutzmechanismus vor möglichen Enttäuschungen oder mangelnder Zuwendung. Wer in der Kindheit schon erlebt hat, dass er erfolgreich und liebenswert ist, ständig positiv bestärkt wurde, übernimmt diese Glaubenssätze. Genauso auch derjenige, der ständig Kritik einstecken und Zweifel bis hin zu Existenzängsten oder übergroßer Anpassung durchleben musste. Die früh angeworbene Denkweise hat sich tief im Unterbewusstsein verankert und zieht sich seitdem wie ein roter Faden durch das Leben. Sie sorgt dafür, dass man in allen erdenklichen Situationen eine Bestätigung seiner Glaubenssätze findet. „Ich habe es mir doch gleich gedacht…“ beschreibt diesen Mechanismus am besten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Glaubenssätze keine Wahrheiten darstellen, sondern eine eigene mentale Kraft sind, die wie ein Magnet wirkt. Diese Kraft ist so mächtig ist, dass sie das ganze Leben bestimmen kann, im positiven wie im negativen Sinne. Positive Glaubenssätze sorgen dafür, dass wir unser Leben erfolgreich und optimistisch gestalten, negative hingegen schränken unsere Fähigkeiten immer wieder ein und ziehen schon im Vorfeld Enttäuschungen an.

Alle Glaubenssätze sind an Schlüsselerlebnisse gebunden, die in frühester Kindheit stattgefunden haben. Um einschränkende Glaubenssätze aufzudecken und sich von diesen zu befreien, ist es notwendig, zunächst einmal die Schlüsselerlebnisse aufzudecken, anzuerkennen und umzuwandeln in ein für die eigene Persönlichkeit positiv empfundenes Erlebnis. Hier setzt die hypnocare®-Tiefenhypnose an. Die einstigen Erlebnisse und typischen Situationen werden in entspannter Trance noch einmal durchlebt, die Hintergründe kritisch hinterfragt. Negative Emotionen und Glaubenssätze werden dabei durch positive ersetzt. Durch persönlich zugeschnittene Suggestionen durch den Hypnotiseur Robert E. Steindorf erfahren Sie in der Hypnose die Macht positiver Glaubenssätze, die Sie künftig produktiv in Ihr Leben zu integrieren wissen.

 

 

Ja, ich habe Interesse und möchte mehr Informationen bzw. einen Termin vereinbaren...

 

Das Hypnose-Institut ist aufgrund seiner günstigen Lage für Sie sehr leicht zu erreichen, egal ob Sie aus Richtung Bremen,